Zitat des Tages

Mittwoch, 29. Januar 2014

Plötzlich Prinz - Das Erbe der Feen, Bd 1 - Julie Kagawa



*

Bei dieser neuen Jugendbuch Reihe handelt es sich um die Fortführung der bereits fünf erschienen Bände aus der Reihe "Plötzlich Fee" von Julie Kagawa.

*

Inhaltsangabe:

Wenn du der Bruder der mächtigsten Herrscherin des Feenreichs bist, entkommst du deinem Schicksal nicht

Der achtzehnjährige Ethan Chase wäre gern so wie alle anderen an seiner Highschool. Doch seit er denken kann, ist sein Leben alles andere als normal. Denn als Kind wurde er von den Feen nach Nimmernie verschleppt. Und wen die Feen einmal in ihrer Gewalt hatten, den lassen sie nicht mehr los. Ihre Macht reicht bis in den hintersten Winkel der Menschenwelt hinein. Ethan muss erkennen, dass es sinnlos ist, sich vor ihnen zu verstecken. Und so nimmt er sein Schicksal an und kehrt nach Nimmernie zurück.

Schau dich nie nach ihnen um. Tu einfach so, als wären sie nicht da – das ist die goldene Regel, mit der Ethan Chase jeden Ärger zu vermeiden sucht. Ärger, den ihm seine ältere Schwester Meghan Chase eingehandelt hat, die in Nimmernie, dem Land der Feen, lebt und dafür gesorgt hat, dass die Grenzen zur Menschenwelt durchlässiger werden. Wo Ethan geht und steht, ereignen sich seltsame Dinge. Immer sieht es so aus, als sei er daran schuld. Wie zum Beispiel an dem mysteriösen Feuer in der Bibliothek seiner alten Schule, die er daraufhin verlassen muss. Als Ethan am ersten Tag an seiner neuen Highschool persönlich angegriffen wird, kann er die Boten Nimmernies allerdings nicht mehr länger ignorieren. Er muss sich seinem verhängnisvollen Erbe stellen, um sich und seine Familie vor dem Schlimmsten zu bewahren – und um ein Mädchen zu retten, von dem er bislang nicht einmal wusste, dass er eigentlich unsterblich in sie verliebt ist …

Auch ohne die Bücher aus der Vorreihe gelesen zu haben, findet man als Leser recht schnell in die Ereignisse rund um den Protagonisten Ethan Chase und um all die Probleme, die sich ergeben, weil er Feen in allen Formen sehen kann. Die Geschichte un Ethan, die Feen und Kenziem, die neugierige Mitschülerin, ist spannend geschrieben, man mag das Buch nicht aus der Hand legen. Auch wenn Ethan zu Beginn der Geschichte mürrisch, abweisend und eigenartig dargestellt wird, bahnt er sich langsam aber sicher einen Weg in das Herz der Leser, indem man auch seine liebenswürde Seite kennenlernt und mehr über seine Erfahrungen in der Vergangenheit in Nimmernie erfährt.

Die Aufteilung in drei Teile und die Erzählung aus der Ich- Perspektive mache es dem Leser einfach, in die Geschichte einzutauchen und mit den Protagoniste zu fiebern. Das doch offene Ende deutet bereits an, dass es Fortsetzung (en) geben wird, auf die ich mich freue.

Insgesamt ein sehr gelungenes Jugendbuch aus dem Fantasybereich, das auf die nächsten Bücher hoffen lässt, das empfohlene Alter ab 14 Jahre ist so auch ok, wer jedoch die Vorgeschichte noch nicht gelesen hat und nicht zu viel Informationen möchte, dem wird empfohlen, erst die Reihe "Plötzlich Fee" zu lesen, um nicht schon nach Lesen dieses Buches zu viele Informationen zu haben, die sich bei den "Plötzlich Fee" Büchern erst im Laufe der Reihe ergeben.

5 Sterne von 5

Ich danke dem Heyne Verlag für das mir zur Verfügung gestellte Leseexemplar

Bildquelle:

Ich bin da, aber die Haustür nicht Anna Koch


In dem Paperback findet sich eine Ansammlung von Smsen, die über die Seite "SMS von gestern Nacht.de" eingegangen sind. Die Autoren Anna Koch und Axel Lilienblum verpacken die zugesandten SMS in Zeitabschnitte, ob alle tatsächlich so geschrieben wurden, kann dahin gestellt bleiben, amüsant sind sie auf jeden Fall.

Das Buch eignet sich einfach mal zum Abschalten, lächeln, lachen und auch zum Kopfschütteln und spiegelt in gewisser Weise auch die Jugend von heute, die Wortwahl, die Einstellung und die Lebensweise wider.

Kleine Lektüre für zwischendurch, witzig und daher 5 Sterne

Beispiel aus dem Buch:

20.32 "Bin gleich da"

20.41 " Wo bist du ?"

21.42 " Goggle Maps verarscht mich!"


23.12 Habe gerade bei meinen Eltern auf der Terasse heimlich eine geraucht und alle 4 (!!!!) von unseren Katzen haben mich dabei beobachtet und strafend geschaut

Bildquelle:

Dienstag, 28. Januar 2014

Angel Eyes. Zwischen Himmel und Hölle - Lisa Desrochers

Bei dem Buch *Angel eyes* - Zwischen Himmel und Hölle handelt es sich um das Debüt der Autorin, ein Fantasybuch für Jugendliche und auch für Erwachsene.

*

Luc, eigentlich Lucifer kommt an die Haden High und sucht dort eine bestimmte Person im Auftrag seines Herrn, des Königs der Hölle und es scheint, als hätte er diese in Frannie gefunden. Sie besitzt eine besondere Macht, von der sie jedoch noch nichts ahnt und die für die Hölle gesichert werden soll.

Frannie, ein junges, jedoch teilweise verschlossenes Mädchen im Abschlussjahr an der Highschool, ist fasziniert von Luc, empfindet ihn jedoch gleichzeitig als dunkel und bedrohend. Das hält sie jedoch nicht davon ab, sich für ihn zu interessieren.

Lucs Aufgabe, die Seele Frannies für die Hölle zu markieren, scheint auf den ersten Blick recht einfach zu sein, denn er erkennt, dass Frannie sich zu ihmn hingezogen fühlt. Doch dann erscheint plötzlich Gabe, der Gegner in diesem Spiel, denn er wurde vom Himmel entsandt, um Frannies Seele rein zu halten und sie zu markieren.

Es entwickelt sich eine Dreiecksbeziehung, jedoch entdeckt Luc, dass er Gefühle für Frannie entwickelt, was eigentlich unüblich für Dämonen ist und es wird immer deutlicher, dass er dadurch an der Erfühlung seiner Aufgabe gehindert wird. Dies wiederum missfällt dem Herrscher der Hölle und so schickt er weitere Dämonen aus, die die Seele von Frannie markieren sollen.

Durch die Liebe von Luc und Frannie sowie der Hilfe von Gabriel gelingt es jedoch, zu verhindern, dass das Böse sich der durchsetzen kann. Zum Ende des Buches nimmt die Geschichte eine Wendung, mit der der Leser nicht rechnet.

*

Das Debüt ist in flüssigem, gut lesbarem Schreibstil gehalten, es wird aus zwei Perspektiven erzählt, jeweils aus der von Luc und der von Frannie. Beide Perspektiven ergänzen sich und sorgen für ein gutes Leseerlebnis.

Durch die Autorin wird ein Einblick in die Religion gewährt, nicht jedoch im lehrhaften Stil, sondern vielmehr jugendgerecht und interessant. Es finden sich Stellen zum Lachen, zum Weinen und zum Nachdenken in dem Buch, ohne dass man sich belehrt oder in eine Richtung geschoben fühlt.

Das Cover mit dem haptischen Schriftzug und den bis auf das Auge dezent gehaltenen Farben passt zur Geschichte und ist ansprechend.

Insgesamt verdient dieses Buch 5 Sterne und man darf auf eine Fortzsetzung der Geschichte hoffen.


Folgeband : Angel Eyes. Im Bann der Dunkelheit
Bildquelle : Amazon.de

Dämonenherz - Julia Talbot


Anna betreibt mit ihrer Freundin Vicky eine PR-Agentur. In der größten Krise ihrer kleinen Agentur hofft Anna auf einen Auftrag ihrer ehemaligen Schulkameradin Sandrine, doch dieser bleibt aus. Durch einen Zufall lernt sie nach dem unerfreulichen Treffen mit Sandrine den erfolgreichen, jedoch arroganten Geschäftsmann Carl Weller kennen. Mit allen Mitteln versucht Anna, ihn als Mandanten für ihre Agentur zu gewinnen, gleichzeitig jedoch versucht Sandrine, sich zwischen die Beiden zu drängen. Nach und nach kommen sich Anna und Carl näher, wobei Anna die Besonderheit Carls, seine Unsterblichkeit, nicht kennt. Im laufenden Roman durchlebt der Leser die Höhen und Tiefen, die Anna mit und ohne Carl durchleben muss und bangt mit der jungen Protagonistin.

Beim Lesen kann man sich die Personen sehr gut vorstellen, die Orte an denen sich die Geschichte abspielt ebenfalls, der furiose Showdown wird gut vorbereitet und man kann, eventuell, auf eine Fortsetzung mit den Beteiligten hoffen.

Flüssiger, sehr guter Schreibstil, der einem beim Lesen in den Bann zieht und man mag das Buch nicht aus der Hand legen. Insgesamt ein sehr schönes Buch mit tollem Cover für Liebhaber von FantasyRomance, daher auch 5 Sterne.

Bildquelle:

Der Stalker - TaniaCarver


In dem Folgeband zu *Entrissen* beschäftigt sich Tania Carver mit dem Thema *Der Stalker*

*

Erneut taucht der Leser zusammen mit dem Ermittler Phil Brennan in die Welt der Morde und des Profilings ein. Einiges hat sich geändert, durch den Tod eines ehemaligen Teammitglieds und die Geburt von Phils und Marinas Tochter.

Phil bekommt zwei neue Teammitglieder, die ergeizige Rose und den aus dem Drogendezernat versetzten Mickey. Anni hat sich von Phil abgewendet, da sie bei einer Beförderung nicht berücksichtigt wurde und ihm darum böse ist. In dieser Situation kommt der neue Fall herein: eine junge Frau, schwer misshandelt und ermordet wird auf einem Feuerschiff in den Docks aufgefunden.

Zeitgleich ermittelt Anni in einer Anzeige von Suzanne, die sich von einer ihr unbekannten Person verfolgt fühlt, da sich ein Foto an ihrer Fensterscheibe befunden hat, dass sie schlafend mit hochgeschobenem Schlafshirt zeigt.

Die Ermittlungen im Mord laufen nicht so , wie es Phil gerne möchte, er ist unkonzentriert, da Marina sich mit der gemeinsamen Tochter aus dem neuen Haus verabschiedet hat, Rose ihre eigene Strategie fährt und Mickey sich noch nicht richtig ins Team eingefunden hat.

Als am nächsten Tag in der Wohnung von Suzanne deren Freundin ermordet aufgefunden wird und Suzanne scheinbar spurlos verschwunden ist, schließt sich Anni mit Phil und seinem Team wieder zusammen. Ein Profiler soll auch hier helfen, die Lösung der Fälle zu beschleunigen. DCI Fernwick bringt die junge Fiona mit an den zweiten Tatort, die weder Phil noch sein Team überzeugen kann. So kommt es, wie es kommen muss: Die intrigante Kollegin Rose, die ein Verhältnis mit dem DCI hat und die Profilerin führen das Team in eine komplett falsche Richtung. Erst als der tatverdächtige ehemalige Professor von Suzanne sich in der Arrestzelle versucht zu erhängen und Phil mit seinem Chef und der Profilerin Fiona aneinander gerät, ergeben sich neue Blickwinkel für das Team. Rose versucht, den Fall alleine zu lösen und erhofft sich eine Beförderung, Phil holt Marina zurück und macht sich gemeinsam mit Anni und MIckey erneut an die Fälle und erhält so neue und erschreckende Einblicke in die Taten. Nach und nach fügen sich Puzzelteile zusammen, von denen das Team bislang wenig oder keine Kenntnis hatte. Und das Team kommt dem Stalker, dem Entführer, dem Mörder immer näher......

*

Ein Thiller, in dem es um Macht, Manipulation, Schuld, falsche Erziehung und Abhängigkeiten geht. T. Carver gelingt es erneut, die Leser in ihren Bann zu ziehen und die einzelnen Handlungsstränge, die am Beginn lose nebeneinander her erzählt werden, miteinander zu verbinden und eine komplexe Handlung zu weben. Es sei jedoch auch erwähnt, dass , wie bereits der erste Band, dieser Thriller nichts für zartbesaitete Leser ist, denn einige Situationen werden doch recht plastisch und drastisch geschildert. Jedoch überzeugt auch das zweite Buch der Autorin , denn dem Leser werden Einblicke in die Polizeiarbeit, die Abartigkeiten mancher Menschen und die Arbeit der Progiler gewährt.

Gut gewähltes Cover, dem Thema angemessen und nicht effekthaschend, haptischer Buchtitel und kompaktes Buch, daher auch von mir 5 Sterne.

Referenz zum Buch:
Der Stalker

Bildquelle :

Montag, 27. Januar 2014

Die Phoenix Chroniken - Asche - Band 1 - Lori Handeland



Kurzbescheibung:

Jetzt beginnt die letzte Schlacht - diese Worte raunt Ruthie ihrer Pflegetochter Elizabeth Phoenix zu, bevor sie stirbt. Tage später erwacht Liz im Krankenhaus, heimgesucht von düsteren Visionen. Was hat es mit Ruthies geheimnisvollen Worten auf sich? Und warum taucht ausgerechnet jetzt Liz' Ex-Geliebter Jimmy Sanducci wieder auf? Unversehens gerät die ehemalige Polizistin zwischen die Fronten eines Krieges übernatürlicher Mächte, und die wieder entflammte Leidenschaft für Jimmy führt nicht nur Liz an den Rand des Abgrunds ...


*


In der neuen Fantasy - Reihe von Lori Handeland begibt sich der Leser in die Welt der Seher, Gestaltwandler, Dämonen, Vampire und vieler anderer mystischer Gestalten.


Unfreiwillig nimmt Liz das Erbe ihrer Pflegemutter Ruthie an, sie ist ausersehen, die Anführerin des Lichts zu sein, um die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Als Emphatin kann sie durch Berühren erkennen, was passiert ist oder passieren wird und ihr wird ihr ehemaliger Freund, Jimmy Sanducci, an die Seite gestellt, der sie unterstützen soll. Sie lernt Neues durch ihn und über ihn, ist jedoch eigentlich auf die wichtige Aufgabe nicht vorbereitet und begibt sich daher zu einem Navajo, der sie in die Geheimnisse der ihr überwiegenden Welt einweisen soll. Saywer hat jedoch so seine ganz eigenen Methoden, sie an ihre Aufgabe heranzuführen.......

*

Das Buch fesselt von der ersten Seite an und entwickelt sich zu einem Pageturner, man möchte es nicht mehr aus der Hand legen und wissen, wie die Geschichte weitergeht. Durch die Erzählung in der Ich-Version wird man als Leser in das Geschehen eingebunden und das macht den Reiz des Buches aus. Sicherlich sind auch einige sprachliche Schwächen vorhanden, dies jedoch eher aus der Übersetzung heraus, die man jedoch auch überlesen kann. Da es nicht jedermanns Sache ist, Fantasy mit einem Hauch Erotik zu lesen, kann der ein oder andere das Buch dann auch genervt zur Seite legen, mich persönlich hat es jedoch gefesselt und ich freue mich auf die drei Folgebände.

*

Folgebände: 2. Glut
3. Blut
4. Flucht

500 junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern - Daniel Westland




In dem Buch * 500 junge Ideen, täglich die Welt zu verbessern* finden sich 10 Bereiche, in denen dem Leser Ideen an die Hand gegeben werden, mit denen sich Schritt für Schritt die Welt zum Positiven verändern lassen kann. Bei sorgsamem und bewusstem Umgang mit den vorhandenen Ressourcen wird dies gelingen.

Das Buch ist in 10 Abschnitte unterteilt:
Natur und Umwelt
Schule
Spenden und Gutes
Familie, Freunde und Miteinander
Ich
Kaufen und Verkaufen
Haushalt und Alltag
Reisen und Verkehr
Zukunft

In diesen Abschnitten werden einfache und gelegentlich auch bekannte Hinweise aufgezeigt, die sich leicht umsetzen lassen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass man beim Lesen den ein oder anderen Tipp schon kennt oder selbst bereits anwendet. Auch lassen sich Wiederholungen in den einzelnen Abschnitten nicht vermeiden, neue Informationen finden sich jedoch ebenfalls in den Kapiteln.

Fazit : jeder der sich heute entschließt, einige Tipps umzusetzen, trägt dazu bei, dass sich dies in der Zukunft positiv auswirken wird.

Ein Buch für Jugendliche, einfach, leicht und locker geschrieben, mit vielen Informationen, teilweise altbekannt, teilweise neu und gelegentlich auch unerwartet. Es gibt Denkanstöße und versucht den Jugendlichen die Bedeutung des sparsamen Umgangs mit den Ressourcen zu erkennen und dies umzusetzen. Das Buch regt zu kleinen und auch größeren Veränderungen an und ist nicht nur für Jugendliche lesenswert.

Wegen einiger doch häufiger auftretender Wiederholungen 4 Sterne

Sonntag, 26. Januar 2014

Saphirtränen - Jennifer Jäger


*

Saphirtränen - Jennifer Jäger
Fantasy, 332 Seiten,
CreateSpace Independent Publishing Platform; Auflage: 1 (3. Januar 2013)

*

Im Epilog wird der Leser mit den Grundgedanken der Geschichte bekannt gemacht. Die Götter schaffen vier Völker, jeweils eines für Luft, Wasser, Erde und Wald, doch auch Dämonen kommen dabei hervor. Diese werden verbannt und vier Edelsteine werden erschaffen, die beim jeweiligen Volk versteckt werden. Nur wer alle vier Steine zusammenfügt, hat die unendliche Macht und es gilt zu verhindern, dass die Dämonen in den Besitz dieser vier Steine kommen.

*

Im Jetzt lernt der Leser Niamh kennen, eine Wald - Ilyea, die jedoch von den anderen nie richtig anerkannt wird, da sie statt der smaragdgrünen Augen über saphirblaue Augen verfügt. Am Tag der Einführung in das Erwachsenenleben wiederfährt den Ilyea Schlilmmes. Dämonen vernichten das Dorf und nehmen Niam und die Weise Abriel mit. Mithilfe von Edan, einem Halbblut, dessen Vater ein Dämon und dessen Mutter eine Berg - Ilyea ist, soll das Geheimnis der Steine gelüftet werden und den Dämonen die Macht geben , nach der sie immer gestrebt haben. Doch Niamh will sich dem Willen der Dämonen nicht beugen. Vorerst ergibt sie sich ihrem Schicksal, während sie schon über eine mögliche Flucht nachdenkt. Zeitgleich macht sich die Meer - Ilyea Enya auf den Weg zu den Berg - Ilyea. Dort wartet schon ein weiterer Ilyea auf Niamh, nämlich Cedan.

*

Niamh gelingt die Flucht, mit Hilfe von Edan, jedoch erliegt sie seinem Charme auf der Flucht zu den Berg -Ilyea. Bei dem Volk in den Bergen angekommen, verweigert der Dorfälteste die Herausgabe des göttlichen Schmuckes, erklärt jedoch, dass die vier Abgesandten sich zur Hüterin des Steines begeben können und dort zu fragen, ob sie das Schmuckstück herausgeben wolle.

Die Abreise wird jedoch verzögert, da Niamh feststellt, dass sie schwanger ist und diese Kind die vier Komponenten der Götter sowie die Komponente der Dämonen in sich trägt. Niamh hofft, dass das Kind ihre Welt retten kann , Cedan scheint ein falsches Spiel zu spielen, Enya kommt beinah um und niemand weis, was passieren wird, wenn der Dämonenfürst auf die Gruppe treffen wird und ob Niamh die Geburt überleben kann....

*

Nach einem doch recht gelungenen Beginn des Buches lässt dieses immer mehr nach, leider sind sowohl der Plot als auch die Personen, mit Ausnahme der Enya nicht wirklich gut und ausführlich beschrieben und insgesamt verzweifelt der Leser an merkwürdigen Namen, Geschehnissen, die nicht eindeutig erklärt sind und Grammatik und Schreibfehlern. Man mag das dem jungen Alter der Autorin zuschreiben, aber auch Lektoren und Korrektoren sollten mehr Augenmerk auf diese Dinge richten.

Insgesamt konnte mich das Buch nicht überzeugen, daher leider nur 2 von 5 Sternen

Die Fortsetzungen werde ich mir wohl nicht mehr antun

Bildquelle: www.Amazon.de

Night School Bd 1 - Du darfst keinem trauen - C.J. Daugherty


In dieser Jugendbuch Reihe wird ohne die üblichen parapsychologischen Aspekte gearbeitet.Die sich ergebenden mystischen Elemente ergeben sich im Laufe des Lesens aus der "Night School" und eröffnen sich erst nach und nach.

*

Allie, eine Jugendliche aus London wird von ihren Eltern nach zwei Verweisen an öffentlichen Schulen in ein Internat geschickt, Cimmerian School, weit außerhalb Londons, mitten im Nirgendwo. Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet Allie Anschluss an einige Schüler. Jo wird ihre Freundin, und Sylvain sowie Carter bemühen sich um ihre Gunst. Carter, ruppog, grantig und ab und an auch verletzend, erweckt Allies Interesse, er scheint jedoch keinen guten Ruf zu haben. Das genaue Gegenteil ist Sylvain, charmant, zuvorkommend und immer hilfsbereit. Zu der Frage, welchem der Jungs sie ihre Gunst geben soll, kommen fast reale Träume und in der Schule sowie der Umgebung scheinen sich merkwürdige Dinge zu ereignen. Die vielen neuen Eindrücke verwirren Allie und es fällt ihr schwer, sich auf all das zu konzentrieren.

*

Nach und nach jedoch entdeckt Allie, dass sie nicht ohne Grund in Cimmeria ist. Hierbei steht ihr Carter zur SEite. Ein MOrd, ein Brand und das merkwürdige Verhalten von Jo, von der Allie dachte, sie sei ihre beste Freundin, führen immer mehr zu Verwirrung bei ihr.

Als der Gegner der Schulleiterin Isabella, zu einem vernichtenden Schlag gegen die Schule ausholt,helfen sowohl alles Schüler als auch alle Lehrer mit vereinten Kräften, die Schule zu retten. Klar wird hierbei jedoch auch, dass Allie in Gefahr schwebt , auch wenn sie selbst davon noch nichts weis und nicht versteht, warum sie so ist, wie sie ist......

Ds etwas maue Ende, das noch viele Fragen offen lässt, ist leider ein nicht so gelungener Abschluss, insgesamt lässt sich jedoch sagen, dass diese Jugenbuch - Reihe zu einem Pageturner werden kann, wenn die Folgebände in der gleichen Qualität und Intesität geschrieben werden.

*

Sehr guter Sshreibstil, flüssig und interessant zu lesen, die Mischung aus erster Liebe und Geheimnissen ist gelungen und macht Lust auf mehr.

Daher 5 von 5 Sternen

Bildquelle : www.amazon.de

Folgebände:

Night School 02. Der den Zweifel sät

Night School 03. Denn Wahrheit musst du suchen


Mittwoch, 22. Januar 2014

Allein - Leo Lastella - (eBook)

Allein - Leo Lastella
eBook, Thriller, 274 Seiten
Kurzbeschreibung
Was würdest du tun, wenn jemand in dein Leben tritt? Jemand, den du kennst, jemand den du fürchtest. Wie würdest du deine Familie beschützen? Wärest du bereit zu töten? Bereit zu Kämpfen? Zu sterben?

Der sechszehnjährige Justus begeht von seiner Mutter und ihrem psychopathischen Lebensgefährten ausgesetzt eine Straftat und wird verurteilt. In einer Pflegefamilie beginnt er ein neues Leben. Als sich nach acht Jahren plötzlich merkwürdige Anrufe und komische Vorkommnisse häufen, ahnt Justus sofort, dass dies nichts Gutes bedeuten kann. Die Angst wächst und das ist genau, was Kevin, der Lebensgefährte seiner leiblichen Mutter bezweckt. Er will Justus leiden sehen. Angetrieben von einem inneren Hass, erpresst er Justus und bedroht ihn und seine neue Familie, aber dies ist längst nicht das Ende.

*

Justus, der Protagonist des Buches, ohne Herkunft, ohne Heimat oder Vergangenheit, so wird er im Epilog vorgestellt.

Justus Geschichte wird dargestellt, er lebt in einer Familie, die sich seiner angenommen hat, die sich umeinander kümmert und in der er sich akzeptiert fühlt. er arbeitet im Familienunternehmen mit und ist erfolgreich.

Zum ersten Mal in seinem Leben fasst er Vertrauen und verliebt sich in Hanna, obwohl er dies nicht zulassen möchte, da seine Vergangenheit ihn andere Dinge gelernt hat. Was ihm widerfahren ist und wie sich seine Vergangenheit gestaltete, erfährt man im Laufe des Buches. Eine alkoholkranke und drogensüchtige Mutter, der Vater beim Verkehrsunfall verstorben und ein gewalttätiger Lebensgefährte der Mutter haben Spuren bei Justus hinterlassen. Er traut niemandem, bis er mit 14 Philip kennenlernt, der als sein Anwalt alles für ihn tut und ihm hilft.

*

Unerwartet holt die Vergangenheit Justus jedoch ein und er versucht, seine neue Familie und die Freundin vor den Schatten der Vergangeheit zu bewahren, sie zu schützen und Unglück von ihnen fernzuhalten.

Es ergeben sich schwierige und gewalttätige Situationen und Justus verzweifelt fast an der für ihn unerträglichen Situation, doch letztendlich sucht er nach Lösungen, alles zum Guten zu wenden.......

*

Ein gut lesbarer, flüssig geschriebener Krimi, insgesamt gut, aber ein etwas zu "gutes" und offenes Ende, daher hier nur drei Sterne

*

Biografie
Leonie Lastella wurde am 4. Februar 1981 in Lübeck geboren. Sie lebt mit ihren drei Söhnen nordwestlich von Hamburg, in Haselau, wo sie auch ihre Kindheit verbrachte.
Im Jahr 2000 machte sie in Pinneberg ihren gymnasialen Abschluss. Danach studierte sie an der Universität Hamburg Erziehungswissenschaften und Deutsch. Ihre Arbeit in verschiedenen sozialen Einrichtungen in Hamburg und dem Hamburger Umland beeinflussen ihre Arbeit ebenso, wie ihre Auslandsaufenthalte in Amerika und Italien. Seit 2006 widmet sie sich neben dem Beruf und der Familie intensiv dem Schreiben.

Die Böses säen und Liebe ernten - Steward, Faja (ebook)

Die Böses säen und Liebe ernten ..... - Steward , Faja
Thriller - ebook Ausgabe
2013


Rebecca due Protagonistin des Buches, ist freischaffende Journalistin in einer Provinzzeitung. Im Wahljahr zur Oberbürgermeisterwahl deckt sie durch unermüdliche Recherche einen Korruptionsskandal auf und zeigt die Verschwendung von Geldern auf. Dies wird jedoch innerhalb der Stadtverwaltung und ihrer Redaktion nicht gerne gesehen und so wird Marc Obermann, Latin Lover und Fotograf, auf sie angesetzt, um weitere Recherchen zu vermeiden und Reebecca durch Aktionen in Missgunst zu bringen.

Als Köder wird ein Mord an einem jungen Mädchen "ausgeworfen". Rebecca beginnt, mit einem Kollegen und Freund eine Recherche, aus der sich weitere Morde ergeben, die möglicherweise mit dem Mord an Laura in Verbindung stehen.

*

In Traumsequenzen der Protagonistin erfährt der Leser hierüber mehr, gleichzeitig kristallisiert sich jedoch auch die Möglichkeit eines Serienmörders heraus. Zusätzlich setzt bei Rebecca das Gefühl ein, dass sie verfolgt wird und sie versucht, anhand der verschiedenen Materialien und ihrer Traumsequenzen einen Zusammenhang zu erkennen und herzustellen.

Nach und nach ergeben sich immer mehr Zweifel und Rebecca gerät immer mehr in das Fadenkreuz der Geschehnisse. Ihre Recherchen und die angebotenen Hilfe von Marc werden im Verlauf des Buches deutlicher herausgearbeitet, es kristallisieren sich einige interessante Aspekte heraus und es kommt zu einem Finale, dass der Leser so sicher nicht erwartet hätte.

Insgesamt ein gut gemachter Thriller, leider jedoch mit einigen Schwächen und auch mit unerwarteten und wenig glaubwürdigen Szenarien, der jedoch Einblick in Medienarbeit und Kommunalpolitik gibt.

Insgesamt jedoch nur bedingt empfehlenswert, daher nur 3 von 5 Sternen
Monument 14 - Emmy Laybourne
Roman / Jugendbuch ab 14 Jahre
Deutsche Erstausgabe, Erscheinungstermin 13.01.2014, 335 Seiten

*
In Momument 14 erleben wir 14 Schüler und Schülerinnen, die in den USA leben und nach einem Vulkanausbruch sowie einem Megatsunami auf dem Weg in die Schule in ihren Schulbussen von einem überdimensionalen Hagelsturm überrascht werden. Eine mutige und engagierte Busfahrerin rettet die älteren Schüler aus dem total demolierten Schulbus und fährt sie, zusammen mit ihren eigenen Schülern in eine Mall, um sie zu retten. Gestrandet im Einkaufszentrum, lernt der Leser die 14 Jugendlichen und Kinder kennen, die sich diesem Desaster mehr oder weniger stellen müssen.

Die Busfahrerin übergibt das Kommando an einen der älteren Schüler und macht sich auf den Weg, um Hilfe zu suchen.

*

Auf sich alleine gestellt, versuchen die vierzehn Charaktere,jeder für sich mit der neuen Situation und den anderen Jugendlichen und Kindern klarzukommen. Erschwerdend kommt in dieser Situation hinzu, dass sie von der Außenwelt abgeschnitten sind, da das Kommunikationsnetz, welches computerbasierend ist, ausgefallen ist. In der Mall findet sich jedoch ein altes Fernsehgerät, welches die neusten Informationen liefert. Zu der bereits erlebten Katastrophe erfahren die Protagonisten dann noch, dass durch den Hagelsturm eine Giftwolke freigesetzt wurde, die sich unterschiedlich auf die Menschen auswirkt.

Bei dem Versuch, das Dach abzudichten, werden mehrere Jugendliche dem Gift ausgesetzt und der Leser erfährt, welche Auswirkungen sich ergeben; Aggressionen, Halluzinationen und andere Beeinträchtigungen machen sich bemerkbar.

*

Mit jedem Tag, den die Jugendlichen alleine in dem Einkaufszentrum verbringen, versuchen sie, die außergewöhnliche Situation zu meistern und immer, wenn der Leser denkt, es normalisiert sich, kommen neue Probleme auf die Gruppe zu. Ein Miteinander ist erforderlich, Führungsqualitäten und Gespür für die besonderen Situationen sind gefragt und stellen immer wieder neue Herausforderungen dar. Der Leser fiebert mit den Protagonisten, ob es ihnen gelingen wird, zu überleben, die Probleme zu meistern und einen Weg in die zerstörte Welt zu finden.......

*

Ein dystopischer Jugendroman, der ein Page- turner ist, man fiebert mit den Protagonisten und kann es kaum erwarten, wie die Geschichte ihren Verlauf nimmt. Klar auch zu erkennen, dass sich eine Fortsetzung anbahnt, welche ich sicher auch lesen werde, da ich am Fortgang der Geschichte interessiert bin.

Insgesamt ein gelunges Debüt der Autorin, spannend und einfühlsam geschrieben, für Jugendliche ab 14 sicher geeignet und auch für Erwachsene, die sich für dystopische Geschichten und Romane interessieren.

5 von 5 Sternen

Ich bedanke mich beim Heyne Verlag, die mir das Leseexemplar zur Verfügung gestellt haben.



Die Erben von Atlantis - Kevin Emerson

Die Erben von Atlantis - Kevin Emerson
Jugendbuch , Deutsche Erstausgabe, 12/2013, 430 Seiten

*

"Eine Stadt unter der Kuppel, ein uraltes Geheimnis, ein Junge, der alles aufs Spiel setzt."

Das Erstlingswerk des Autors enrführt den Leser in die fernere Zukunft. Dort ist nichts mehr, wie es in der heutigen Zeit war oder ist. _Die Welt hat sich verändert, nach mehreren Naturkatastrophen brennt die Sonne erbarmungslos, die Meere sind ausgetrocknet und ein Leben auf dem Planeten Erde ist so gut wie unmöglich. Nur wer unter der Erde lebt oder in den Kuppelstädten, führt ein annähernd lebenswertes Leben, außerhalb dieser Zonen erwartet die Menschen Krankheit und der Tod. Einige Wenige versuchen außerhalb der Kuppeln zu überleben, die Nomaden, die immer wieder Anschläge auf die Kuppeln verüben.

*

In dieser Welt lebt der Protagonist Owen, der am Sommercamp in Eden - West teilnehmen darf, weil er bei einer Verlosung gewonnen hat. Ein schwächlicher Teenager, der gehänselt wird und von den Älteren immer wieder in unmögliche Situationen gebracht wird. So auch während einer Schwimmprüfung, die damit endet, dass Owen scheinbar ertrinkt und keiner der anderen die drohende Katastrophe wahrnimmt. Doch während Owen anauf dem Grund des künstlichen Sees liegt und mit dem Tod ringt, geschieht etwas Unerwartetes. Er stellt fest, dass er unter Wasser atmen kann. Nach seiner Rettung werden durch die Ärztin des Camps meherer Untersuchungen angestellt, wobei er erfolgreich verbergen kann, dass er anscheinend Kiemen hat. In den nächsten Tagen stellt Owen fest, dass er mit die dieser körperlichen Veränderung nicht alleine ist. Eine kleine Gruppe von Teenagern verfügt ebenfalls über Kiemen, sie können sich unter Wasser schneller und besser bewegen als alle anderen und nehmen Owen, wenn auch teilweise widerwillig, in ihre Gruppe auf. Owen ist froh, nicht mehr der Außenseiter zu sein und fügt sich schnell in die neue Gruppe ein.

*

Während der heimlichen, nächtlichen Ausflüge im künstlichen See hat Owen als einziger in der Gruppe Visionen, er sieht eine blaue Gestalt, der er folgen muss, ob er will oder nicht. Bei diesen Ausflügen erfährt Owen seine Geschichte, nämlich, dass er ein Nachfahreder Bewohner von Atlantis ist und dass ihm, zusammen mit zwei anderen Auserwählten, die Aufgabe zufällt, zu neuen Ufern aufzubrechen und wichtige Aufgaben zu erfüllen.
Zum Einen soll verhindert werden, dass die fortschrittliche Technologie aus Atlantis, die versteckt wurde, missbraucht wird, zum Anderen soll Owen die beiden anderen Auserwählten finden und dafür Sorge tragen, lebensfähigen Raum zu finden / zu schaffen zum Wohl der Menschen.
Bei dieser Aufgabe wird er von den anderen Teenagern und den Nomaden unterstützt, doch nicht immer scheint ein Freund ein Freund zu sein und ein Feind ein Feind.

In einem furiosen Finale enthüllen Owen und seine Weggefährten die tatsächlichen Absichten der Leitung und des Vorstandes der Kuppeln und setzen alles daran, dies zu verhindern.......

*

Das Erstlingswerk von Kevin Emerson ist ein gelungenes Jugendbuch, fesselend und interessant geschrieben, teilweise jedoch etwas langatmig. Fantasy pur mit liebenswerten Helden. Der doch ernste HIntergrund um Umweltverschmutzung, Klimawechsel, Verschwendung der Ressourcen und Umweltverschmutzung wreden angesprochen, ebenso wie Geschichtswissen und Mythen rund um Atlantis.

Der Schluss gibt dem Leser die Hoffnung, eine Fortsetzung rund um Owen und seine Suche zu lesen

Insgesamt ein gelungenes Buch für Jugendliche und Erwachsene, mit kleinen Schwächen, daher hier 4 von 5 Sternen

Ich danke dem Heyne Verlag für das mir zur Verfügung gestellte Leseexemplar

Montag, 20. Januar 2014

Entrissen - Tania Carver

Entrissen ist das erste Buch von Tania Carver, ich muss sagen, es ist ein Volltreffer.


Das Buch beginnt mit einer Babyparty, bei der jedoch dann die werdende Mutter sowie ihre Freundin ums Leben kommen. Der Ermittler Phil Brennan fühlt sich bei Besichtigung des Tatortes an zwei Morde erinnert, in denen er bereits ermittelt. Das besondere an den Morden: den werdenden Müttern wurden die Kinder "entbunden", von ihnen fehlt jedoch jede Spur. Es wird die Profilerin Marina Esposito hinzugezogen und diese meint, es handelt sich bei dem Täter um eine Frau mit einem unerfüllten Kinderwunsch.


Im Laufe des Buches ergeben sich bei der Suche nach dem Täter verschiedene Handlungsstränge, so auch einer um einen ermittelnden Beamten, der in früheren Jahren als Polizist in zwielichte Geschäfte verwickelt war und sich nun im Laufe des Verfahrens mit seiner Vergangenheit, die er bislang geheim gehalten hat, konfrontiert sieht. Die Ermittlungen spitzen sich zu und Marina gerät im Zuge dieser Ermittlungen in Gefahr. Es ergeben sich ungeahnte Wendungen, die sich jedoch insgesamt rund in die Geschichte der ermordeten schwangeren Frauen einfügen.


Spannendes Erstlingswerk der Autorin, guter Schreibstil und insgesamt ein rundes gelungenes Werk. Das Cover ist passend zu dem Thema gewählt.


Die Geschichte ist spannend und hat Tiefgang, ist jedoch meiner Meinung nach nicht unbedingt etwas für jedermann, da einige Szenen schon recht drastisch geschildert werden, jedoch durchaus dazu beitragen, dass man den Hintergund, der dieses Buch durchzieht, versteht.


Daher für das Buch volle 5 Sterne

Das Haus der Rajanis - Alon Hilu

Alon Hilu entführt uns mit seinem Buch „Das Haus der Rajanis“ ins Israel am Ende des 19. Jahrhunderts. hierbei lernen wird das frisch vermählte jüdische Ehepaar Luminsky kennen, welches auf einem Schiff nach Jaffa reist, um im Lande Zion ein neues Leben zu beginnen.



Die ersten Kapitel sind, manchmal jedenfalls, doch leicht nervig zu lesen, da sich Jacques dort massiv über seine sexuellen Gelüste auslässt und diese sich manchmal recht plump lesen. Doch beim weiteren Lesen des Buches wird der einzigartige Schreibstil des Autors deutlich und macht das Buch zu einem Leseerlebnis.



Der Neubeginn ist nur unter erschwerten Bedingungen möglich, die versprochene Arbeit und der fruchtbare Grundbesitz sind nicht ausreichend vorhanden, eine Integration ist weder gewünscht noch gewollt und auch die Ehe von Jaques ist nicht das, was er sich vorstellte. Erst die Begegnung mit Afifa und ihrem Sohn Salach, einer verheirateten Araberin und deren fruchtbares und wundervolles Anwesen ändern die Situation, Jaques widmet sich dem psychisch kranken Sohn Salach und begehrt Afifa leidenschaftlich und schon bald das gesamte Anwesen. Er bereitet alles vor, um die arabischen Pachtbauern, die für die Familie arbeiten, durch eigene, aus Russland emigrierte Juden zu ersetzen und so der Herr über das fruchtbare Land zu werden. Die Situation schärft sich immer mehr zu und die Forderungen werden immer höher. Mehr sei zu dem Buchinhalt jedoch hier nicht verraten.



In dem Buch finden sich keine Tabus, es werden diverse Themen angesprochen und es zeigt sich hierbei deutlich, dass von beiden Seiten in der damaligen Zeit Vorurteile, Urteile und Ereignisse jeweils unterschiedlich dargestellt werden und wurden. Der Perspektivenwechsel zwischen den Tagebuchaufzeichnungen von Jacques, den Ich-Erzählungen von Salach sowie seiner Geschichte ist einerseits verwirrend, da die Sprache und die Metaphorik wechseln, andererseits auch spannend.



Dieses Buch erfordert Zeit, Geduld und Energie, um sich dem Inhalt wirklich ganz widmen zu können, aber diese Zeit lohnt sich, zumal das wichtige Thema über den Beginn der zionistische Bewegung und der Beginn der Konflikte in Israel im Buch ihre Würdigung finden. Auch ist hier nicht nur die jüdische Seite, sondern durch die Visionen Salachs, auch die arabische Seite zu sehen und man erkennt, dass keine der beiden Seiten unschuldig an den Konflikten, die bis in die heutige Zeit fortdauern, unschuldig ist.

Ein Buch, das 5 Sterne mehr als verdient hat.

Die toten Gassen von Barcelona - Stefanie Kremser

In ihrem Roman Die toten Gassen von Barcelona entführt uns die Autorin in ein Barcelona, das man als Tourist nicht sehen wird
*
Kaum in Barcelona gelandet und von ihrem Bekannten Rafael abgeholt, sieht die Protagonistin Anna Silber kurz vor der Tür ihrer vorübergehenden Unterkunft einen Toten auf der Straße. Der zuständige Ermittler in dem Fall ist der Freund von Rafael, der Kommissar Quim. Doch während Anna noch versucht, zur Wohnung von Rafael zu kommen, stößt ein Junge sie an und gibt ihr ein kleines Stückchen Blei in die Hand. Darüber macht sie sich in diesem Moment erstmal keine Gedanken.

In Barcelona und der Wohnung von Rafael angekommen, beginnt für Anna das Erlebnis Barcelona. Zum Einen sucht sie Attraktivitäten für den alternativen Reiseführer, den sie schreiben möchte, zum Anderen ist sie zusammen mit Quim auf der Suche nach dem Mörder, nach einem Muster von mittlerweile sieben Morden und nach einem Motiv. Und dazu kommt noch ihre persönliche Suche nach dem Tod der Eltern und des Bruders nach einem Weg aus der trostlosen Einsamkeit und der Haltlosigkeit.

Bei der Suche nach außergewöhnlichen Orten in Barcelona, die sie in ihrem Reiseführer beschreiben kann, kommt sie in die Kirche der heiligen Eulalia. Und dort erkennt sie das Muster der Morde und das Puzzel setzt sich langsam aber sicher zusammen. Der Mörder stellt die 13 Leidenswege der jungen Eulalia nach, so dass nun nur noch das Motiv fehlt. Fieberhaft macht sie sich mit Quim und seinen Kollegen auf die Suche. Anstatt an dem Reiseführer zu schreiben, kommt Anna dem Mörder immer näher und endeckt letztendlich auch die Beweggründe für die Taten.

*

Das Buch ist ein solider Krimi, gut recherchiert und ausgearbeitet. Es ist deutlich erkennbar, dass die Autorin über umfangreiche Kenntnisse der Stadt Barcelona verfügt, die in den Roman und die Beschreibung der Stadt sowie einzelner Orte einfließt. Der dem Krimi zugrunde liegenden Gedanke der "Sanierung" der Stadt Barcelona zugunsten der zahlungskräftigen Investoren, Touristen und Geldmacher wird gut beschrieben, ebenso die Motive dahinter und die angewandten Methoden, die von Mietmobbing bis hin zu unlauteren Auszugsmethoden gehen.

Das offene Ende, das eine Fortsetzung der Geschichte um Anna und ihr Leben in Barcelona indiziert, ist entsprechend gut gestaltet.

Leider ist das Cover, jedenfalls im Bezug auf den Titel, nicht passend gewählt, vermutlich soll es den Bezug zur Heiligen darstellen, dies gibt jedoch weder der Titel noch die kurze Inhaltsangabe her. Insofern und unter Berücksichtigung des gelegentlich doch recht sprunghaften Stils 4 Sterne von 5

Melvin, mein Hund und die russischen Gurken - Marlene Röder

Melvin, mein Hund und die russischen Gurken
Marlene Röder
In dem Buch Melvin, mein Hund und die russischen Gurken sind 18 kurze Geschichten enthalte, die sich mit dem Gefühlsleben von Jugendlichen befassen.
*
Die erste Liebe, der erste Kuss, Trennung der Eltern, Alkoholprobleme der Kinder und der Eltern, unterschiedliche Kulturen und Probleme sind Themen in dem Erzählband. Kurz und auf den Punkt gebraucht, gut geschrieben, auch für Jugendliche gut lesbar und geeignet, da in diesem Erzählband kurz, gut nachvollziehbare alltägliche Geschichten von Jugendlichen wiedergegeben werden.
Einmal mit dem Lesen angefangen, mag man den Erzählband nicht mehr aus der Hand legen, bis man am Ende angekommen ist.
*
Angenehmer, flüssig lesbarer Schreibstil, schönes Cover, gute Handhabung und vom Thema her auch gut lesbar. Nach meiner Auffassung geeignet für Jugendliche ab 12/13 Jahren.
5 Sterne für die kurzweiligen Erlebnisse

Die Kaffeemeisterin - Helena Marten

Mit dem historischen Roman Die Kaffeemeisterin legt das Duo Helena Marten den zweiten Roman vor, der die Leser in den Bann ziehen wird.
*
Der Leser / die Leserin wird nach Frankfurt geführt, in die Coffeemühle, die vom Ehemann Johannas aufgebaut und betrieben wird. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit Johanna, denn Adam stirbt und hinterlässt nicht nur die junge Witwe sondern auch zwei Töchter, für die sich Johanna nun zuständig fühlt. Unerfahren und jung versucht Johanna, die Coffeemühle am Leben zu erhalten und den Lebensunterhalt zu erwirtschaften. Sie ist jedoch einigen ein Dorn im Auge, insbesondere dem gewalttätigen Eheman ihrer Freundin Elisabeth. Gottfried setzt alles daran, ihr Geschäft in den Ruin zu treiben.
Johanna bezieht ihren Kaffee von einem Juden, dort lernt sie den jungen Musiker Gabriel kennen und lieben. Ihr ist jedoch bewusst, dass diese Liebe keine Chance haben kann, denn es gibt bereits zur damaligen Zeit eine strenge Trennung zwischen Christen und Juden.
Mithilfe einiger ihr treuen Gäste und Nachbarn setzt Johanna eine Idee in der Coffeemühle um, sie möchte einen Damensalon eröffnen. Mithilfe Jehudas setzt sie diese Idee um, jedoch kommt es am Tag der Eröffnung zu einer schweren Schlägerei und dies während der Momente, in denen Johanna sich nach Sachenhausen begibt, um ihre Freundin Elisabeth zu retten, deren Ehemann sie in ein dunkles Kellerverlies gesperrt hat. Somit endet ihre Eröffnung im Chaos, ihr wird die Erlaubnis zum Betreiben der Coffeemühle entzogen und Gabriel, der zusammen mit zwei Musikerkollegen für die Unterhaltung zuständig war, wird von Gottfried schwer verletzt.
Johanna flüchtet aus Frankfurt und begibt sich auf die Reise nach Florenz, zu einem Freund ihres verstorbenen Ehemannes. Dort wird sie herzlich aufgenommen und erfährt immer mehr über die Kaffeezubereitung. Auch scheint sich eine neue Liebe anzubahnen, jedoch stellt sich am Ende heraus, dass sie dafür nicht bereit ist. Da sie in Florenz nichts weiter lernen kann und auch Geld für die Reise zurück nach Frankfurt erwirtschaften muss, schließt sie sich dem Zauberer Marcello an, der sie mit nach Konstantinopel nimmt. Dort lernt Johanna Fatma und Ablaia kennen und wird bei der Sultana Zehra vorgestellt, um dort ihre Kenntnisse in der Kaffeekunst zu vollenden. Intrigen und Mißgunst sind dort ebenso vertreten wie Interesse und Zuneigung. Als Johanna jedoch erfährt, dass die Kinder Adams in ein Waisenhaus sollen, beschließt sie ihre Rückkehr nach Frankfurt. Mithilfe der Unterstützung der Sultana beginnt eine aufregende und auch gefährliche Heimreise, letztendlich jedoch kommt Johanna in Frankfurt an und schaft es, sich aufgrund ihrer Entwicklung die Mädchen wieder in ihren Haushalt zu holen, sich gegen den ärgsten Feind zur Wehr zu setzen und die Coffeemühle in neuem Glanz erscheinen zu lassen. Auch die Liebe kommt nicht zu kurz.
*
Der historische Roman, den man, einmal begonnen , nicht mehr aus der Hand legen möchte, vermittelt dank des hervorrangenden Schreibstils ein Gefühl für die damalige Zeit. Ebenso erhält der Leser / die Leserin einen Einblick in die Strukturen der damaligen Zeit, der Intrigen und Machenschaften. Die Herrschaft des Mannes steht im Vordergrund und man erlebt die Entwicklung der Protagonisten von einer jungen, abhängigen Frau in eine starke Persönlichkeit mit eigenen Zielen und Ideen, die mithilfe einiger Freunde ihren Lebenstraum verwirklichen kann.
Daneben erhält man als Leser noch eine Menge Ideen und Informationen zum Kaffee, seiner Zubereitung und den damaligen Schwierigkeiten, eine neue Wirtschaft zu entwickeln. Gelegentlich jedoch würde ich gerne mehr lesen zu den Umständen, dies ist jedoch nur ein minimaler Kritikpunkt
Den Autorinnen ist es mit diesem Roman gelungen, ein wunderbares Bild einer Frau zu zeichnen, die sich gegen alle Beschränkungen und Auflagen zur Wehr zu setzen und einen Blick in die damalige Welt zu gewähren. Das wirklich ansprechende Cover passt hervorrangend zum Titel und der Geschichte.
Alles in allem ein wirklich lesenswertes Buch, das trotz einiger kleiner Lücken, das aufgrund des Endes auf eine Fortsetzung hoffen lässt. Volle 5 Sterne :-)

Die Tochter des Münzmeisters - Marion Henneberg

In ihrem zweiten historischen Roman entführt uns Marion Henneberg erneut ins Mittelalter, in die Zeit Heinrichs des Vierten, König seit Kindesbeinen. * Im Prolog wird der Leser / die Leserin Zeuge eines Überfalles auf den Haushalt des Vogts der Goslarer Pfalz. Hintergrund ist der abgewiesene Heiratsantrag Burchard von Hanensteins durch den Vogt Gottwald und dessen Tochter Hemma. Burchard lockt den Vogt aus seinem Gut, überfällt mit seinen Schergen das Heim des Vogts und ermordet Bedienstet und Ritter, verletzt die Geschwister Hemmas schwer und schändet sie. * 16 Jahre später lernt der Leser Hendrika kennen, die Tochter Hemmas, die mit ihrem Vater, dem Münzmeister in Goslar lebt. Eines Tages erscheint Randalf von Bardolfsburg, ehemals Knappe bei Gottwald und überbringt einen vom König bewilligten Heiratsantrag von Ditebert von Hanenstein. Damit beginnt der Schicksalsweg von Hendrika, Randalf und ihren Onkeln Brun und Gosewin. Die Familie ist entsetzt über den Antrag, da es sich um den Sohn des Mörders von Hendrikas Goßvater handelt und nur durch eine recht schmerzvolle Audienz der Großmutter beim König kann verhindert werden, dass diese Ehe zustande kommt. Gleichzeitig erfährt Hendrika einige Einzelheiten über die damaligen Geschehnisse und ist bestrebt, das Ansehen ihres Großvaters wieder herzustellen. Da sie jedoch zu verwirrt ist, begleitet sie Randolfs Frau Betlindis auf das Gut von Ritter Randalf, um ihr dort Gesellschaft zu leisten und ihr mit dem kleinen Sohn zu helfen. Dort erfährt sie nach und nach weitere Einzelheiten zu der im Prolog beschriebenen Tat und ist immer mehr davon überzeugt, dass es ihr gelingen wird, die Unschuld ihres Großvaters zu beweisen. Bei einem Besuch bei ihrem Onkel Gosewin, den sie mit Randalf und einigen Begleitern absolvieren möchte, kommen sie gerade noch rechtzeitig, um zu verhindern, dass einer der Helfer Buchards den Bruder der Mutter ermordet. Jedoch kann die Gruppe nicht verhindern, dass das Haus des Onkels abbrennt. Mit Gosewins Familie kehrt Hendrika auf das Gut von Bardolfsburgs zurück. Ihr Onkel bleibt dort und sie kehrt mit Betlindis und dem Sohn nach Goslar zurück. Dort wird schon bald beim Hoftag verkündet, dass Hendrika den Sohn des Grafen von Northeim heiraten soll. Dies soll unter anderem dem König dazu dienen, die Treue und Ergebenheit der Sachens zu sichern. Jedoch kommt es während der Hoftage zu Intrigen, Verrat und Mordversuchen am König. Dadurch verschlimmert sich die ohnehin schon angespannte Situation zwischen dem König und den sächsischen Adligen. Im weiteren Verlauf des Buches erfährt der Leser durch die in Kursivschrift gehaltenen Erinnerungen der Beteiligten mehr über die Geschichte der Mutter Hendirkas und das Leben Gottwald von Gosefeld. Auch die Beziehung zwischen Randalf, Betlindis und die heimliche Liebe zwischen Randalf und Hendrika werden weiter dargestellt. Der Konflikt zwischen dem König und den Sachsen, der ein zentrales Thema darstellt, wird weiter ausgebaut und es wird in dem Roman deutlich, wie sehr der König zur damaligen Zeit durch die Umgebung und seine Berater beeinflußt wurde. * Der zweite Roman von Marion Henneberg entführt den Leser erneut in das Mittelalter, in eine Zeit, in der Treueschwüre, Intrigen und Ränke ein großer Bestandteil der Politik waren und Ehen Zwecke zu erfüllen hatten. Wieder überzeugt die Autorin durch umfangreiche Kenntnisse des Mittelalters und der damaligen Lebensumstände und beschreibt anschaulich die damalige Zeit mit allen Irrungen und Wirrungen. Die am Ende angefügte Zeittafel dient dem besseren Überblick, man sollte jedoch schon über einige geschichtliche HIntergründe verfügen, da sonst einige Passagen in dem Buch schwerer zu verstehen sind. Die Rückblenden, die das Gesamtbild vervollständigen, sind in das Buch und die Handlung gut integriert, eine Zweitteilung des Buches in die Geschichte Hemmas und danach die Hendrikas wäre jedoch auch gut lesbar gewesen. Ein schön gestaltetes Cover, das den Kleidungsstil und die Feinheit der Frauen der damaligen Zeit gut wiedergibt, rundet das Buch ab. Insgesamt erhält das Buch daher 5 Sterne

Sensemann - Claudia Puhlfürst

In ihem neusten Thriller Sensemann entführt und Claudia Puhlfürst in die Welt der ehemaligen Kinderheime der DDR und der hieraus resultierenden Folgen. * Das Buch fängt bereits mit einem Mord an, ein ehemaliger Insasse eines Kinderheimes quält und ermordet einen der damaligen Peiniger aus dem Kinderheim. Hierbei wendet er die "Foltermethode" an, die von dem ehemaligen Erzieher mit Vorliebe bei den Kindern angewandt wurde. Detailliert hält er diese Tat in einem Brief an seine Schwester fest. Zur besseren Unterscheidung sind die Briefe in kursiver Schrift gehalten, was mir gut gefallen hat. Die Reporterin Lara, zuständig für die Reportagen rund um das Gericht und um Kriminalität, wird von ihrem Kollegen Tom ausgebootet, als er sich anbietet, die Reportage über den Toten in dem Abrissplattenbau zu übernehmen, da sie angeblich zu viel zu tun hat. Lara, die darüber erbost ist, beginnt mit Hilfe des Psychotherapeuten Mark ihre eigene Recherche. Hierbei kommt es immer wieder dazu, dass Lara plötzlich fragmenthaft Geschehnisse oder Teile der Briefe sieht. Matthias, eine der Hauptfiguren in diesem Thriller, wird dem Leser immer weiter bekannt, es werden Hintergründe und Beweggründe für verschiedene Verhaltensmuster aufgezeigt, die zu einem komplexen Geschehen zusammen gewoben werden. Während ihrer Gerichtstermine lernt Lara die Sozialarbeiterin Mia kennen, die unter Flashbacks leidet und empfiehlt ihr, sich mit Mark in Verbindung zu setzen. Durch ein Tagebuch, das Mia auf Anraten von Mark führt, hält sie Flashbacks, Träume und gelegentliches Schlafwandeln fest. Immer deutlicher wird, dass auch ihre Erlebnisse und Träume mit dem ehemaligen Kinderheim zusammenhängen. Im Verlauf des Buches werden sowohl aus dem Blickwinkel des Mörders als auch aus dem Blickwinkel Laras die Geschehnisse in den folgenden Tagen und Wochen geschildert. Auch die Situation Laras, ausbebootet vom Kollegen wird dargestellt. Mithilfe von Mark und dem Fotografen Jo und den plötzlich bei Mia auftauchenden Briefen von Matthias entdecken die drei die Motive und den Mörder. * Das Buch ist wirklich sehr gut zu lesen, super Schreibstil, gute Darstellung des Themas und interessante Protagonisten. Insbesondere die Frage der Flashbacks und der Therapie von Menschen, die bestimmte, belastende Ereignisse verdrängen, ist verständlich und fachlich gut dargestellt. Es ist zu hoffen, aufgrund des Endes dieses Thrillers, dass es einen weiteren Band mit Lara geben wird. Das Cover, ein Waldboden und verlorene Kinderschuhe, ist passend zum Thema gewählt, der haptische Schriftzug und teilweise des Bucheinbandes ist sehr schön. Die im Buch gewählten unterschiedlichen Schriftarten für die Internetrecherche des Mörders, kursiv für die Briefe und normale Arial Schrift für das Geschehen erleichten das Lesen und haben einen Wiedererkennungswert. Insgesamt 5 Sterne für einen wirklich hervorragenden in Deutschland angesiedelten Thriller mit einem sensiblen Thema.

Ungeheuer - Claudia Puhlfürst

In ihren Roman Ungeheuer entführt uns Claudia Puhlfürst im wahrsten Sinne des Wortes in eine schauerliche Welt eines Mörders. * Bereits im Prolog ist man mitten im Geschehen. Ein Mann verfolgt eine nackte, junge Frau im Wald, fängt sie und ermordet sie. Danach entnimmt er ihr fachgerecht und mit präziser chirurgischer Kenntnis einzelne Organe. Zum Zeitpunkt der Verfolgung träumt Lara, eine junge Journalistin, Bruchstücke der Ereignisse. Sie macht sich daraufhin Sorgen, dass sie erkrankt sein könnte und sucht einen Arzt auf, der klären soll, weshalb sie solche schrecklichen Visionen hat. Doch der Arzt stellt lediglich eine leichte Unterzuckerung fest, jedoch besteht Lara darauf, dass sie sich bezüglich eines möglichen Gehirntumors untersuchen lassen muss. Immer wieder fällt Lara in eine Art Trance und nimmt bruchstückhaft Erlebnisse weiterer Morde wahr. Als dann noch in einer Tickermitteilung über den ersten Mord bei ihr in der Redaktion eingehen, setzt sie sich mit einem Bekannten in Verbindung, der ihr bei ihrem Problem behilflich sein soll. Derweil hat der unbekannte Mörder, der sich selbst Dr. Nex nennt, ein weiteres Opfer im Visier und spioniert dies aus und wartet auf seine Gelegenheit, das Opfer für seine perfiden Pläne in die Hände zu bekommen. Nachdem weitere Leichen gefunden werden, entdeckt Lara Gemeinsamkeiten der Opfer. Dies teilt sie Marc mit und in einem Gespräch erfährt sie von ihm weitere Einzelheiten zu den Fällen, die sie sich notiert und in einem Ordner auf einem Speicherstick ablegt. Als sie in einem unbedachten Moment in der Redaktion einige Ergänzungen macht und dann kurz den Raum verlässt, wird ihr das zum Verhängnis. Tom, der Redaktionskollege nutzt die Gelegenheit und kopiert ihre Daten auf seinen Computer. Kurz darauf erscheint in der Tageszeitung, in der Lara und Tom arbeiten, ein umfangreicher und aufsehenerregender Artikel, in dem bislang geheim gehaltene Informationen preis gegeben werden. Dieser Artikel trägt Laras Kürzel und führt zu überstürzten Reaktionen von Dr. Nex. Er lässt eines seiner "Kunstwerke" durch einen Penner in der Redaktion abliefern und hofft, dass er dadurch erreichen kann, dass der Artikel revidiert wird. Da jedoch in der Redaktion beschlossen wurde, nichts über den Vorfall verlauten zu lassen, erscheint Dr. Nex nunmehr selbst, allerdings verkleidet, in der Redaktion und stellt dabei fest, dass wider Erwarten der vermeindliche Autor des Artikels kein Mann sondern Lara ist. Dies wird Lara zum Verhängnis, Marc versucht sie zu erreichen und da sie weder an das Handy geht noch in der Redaktion zu erreichen ist, macht er sich , zusammen mit dem freien Fotografen Jo auf die Suche. Die Zeit drängt, denn Lara scheint sich in höchster Gefahr zu befinden..... * Claudia Puhlfürst entführt den Leser in diesem Krimi in die Welt der Serienmörder, die es bereits mehrfach gab. Nicht immer ist es einfach, diesen Roman zu lesen und vor allem ist es kein Krimi für Zartbesaitete, denn die Werke und Taten von Dr. Nex werden detailliert beschrieben und auch die seines amerikanischen Vorbildes sind zu lesen. In einer ihr eigenen Schreibweise, unterlegt mit fundiertem Wissen und sehr guter Recherche gelingt es der Autorin jedoch, den Leser in den Bann zu ziehen und eine Spannung aufzubauen, die mit jeder Seite zunimmt. Auch gewährt sie einen Einblick in die Psyche des Mörders und die Hintergründe, aus welchen sich die Abartigkeiten ergeben. Ein Thriller, den man nur weiterempfehlen kann, daher volle 5 Sterne.

Sonntag, 19. Januar 2014

Easy - Christoph Wortberg



In seinem Roman Easy entführt uns Christoph Wortberg in eine normale deutsche Großstadt und lässt uns an der Geschichte von Alex, 14 Jahre alt, teilhaben.
*
Alex, genannt Crazy, lebt mit seiner Mutter und seinen beiden Zwillingsbürdern Kevin und Dennis in einer Wohnsiedlung. Da seine Mutter alleine für den Unterhalt aufkommen muss, leben sie mehr schlecht als recht und kommen gerade so mit den Einkommen aus.
Kurz vor der Einschulung der Zwillinge stirbt die Oma der Kinder und mit der Mutter von Alex geht eine Verwandlung vor. Sie legt sich nach der Beerdigung der Mutter / Oma in ihr Bett und steht nicht mehr auf.
Alex, der vollkommen verzweifelt ist, versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass nach außen dringt, dass seine Mutter nicht arbeiten geht. Er versorgt die Brüder, kümmert sich um seine Mutter, findet heraus, dass sie ihre Arbeit verloren hat und versucht, ihr einen neuen Arbeitsplatz zu beschaffen. Zusätzlich hängt die Aussage des Jugendamtes, man werde sich um die Familienverhältnisse kümmern, wie ein Damoklesschwert über der Familie.
Mit viel Witz, Geschick und einigen Tricks und Kniffen gelingt es Alex, die tatsächliche Situtation der Familie geheim zu halten. Er geht in die öffentliche Bücherei und findet dort den Grund für das Verhalten seiner Mutter. Diese leidet, aus ihm unbekannten Gründen an Depressionen und er versucht alles, auch mit der Hilfe der Bibliothekarin Hanna, um seine Mutter zurück ins Leben zu bringen.
Dazu macht er sich noch auf die Suche nach dem Vater der Kinder, der seine Mutter verlassen hat, als sie mit den Zwillingen schwanger war.
Mutig, witzig und teilweise auch nachdenklich sucht Alex einen Weg aus der Krise und findet ihn letztendlich mit Hilfe einiger Menschen auch.
*
Das Buch hat mich sehr beeindruckt, denn es setzt sich mit einer Erkankung auseinander, die meist verschwiegen wird. Die depressive Mutter, der 14 -jährige Junge, die kleinen Geschwister, die Wohnsituation, die Probleme, die in dem Buch beschrieben werden, sind in jeder Stadt zu finden, wenn man sucht.
Der aus der "ICH"- Perspektive geschriebene Roman lässt den Leser an der Geschichte von Alex und seiner Familie direkt teilhaben. Der Schreibstil ist gut und flüssig zu lesen, einmal mit dem Buch begonnen, kann man es erst weglegen, wenn man auf der letzten Seite angekommen ist.
Dieses Buch kann ich wirklich weiterempfehlen, sowohl als Jugendbuch als auch als Buch für Erwachsene.
Von mir gekommt der Roman 5 Sterne
Weniger

Sorry - Zoran Drvenkar


In seinen Thriller Sorry entführt uns Zoran Drvenkar nach Berlin und in eine Welt, die niemand erleben möchte.
*
Wir lernen die vier Protagonisten des Romans kennen, Tamara, Frauke, Kris und Wolf. Ehemalige Schulkameraden, die mit Mitte Dreißig noch nichts wirklich erfolgreiches nachweisen können. Ihre gemeinsame Vergangenheit und ihre gegenwärtige Hoffnungslosigkeit, noch etwas zu erreichen, bringt sie an einem gemeinsamen Abend auf die Idee, eine Agentur zu gründen, die sich für Fehler entschuldigt. Der Name der Agentur lautet "Sorry" und aus der Idee wird schnell ein gut florierendes Geschäft.
Als die Agentur gut läuft, kommt ein neuer Auftrag herein, der das Leben aller verändern wird. Die Vier sollen sich bei einer Frau entschuldigen und erhalten genau Anweisungen per Mail und Post, wie dies zu geschehen hat. Als sie in der Wohnung der Frau ankommen, finden sie diese tot an die Wand genagelt. Zuerst wollen sie flüchten, doch dann bedroht sie ihr Auftraggeber und schickt ihnen Fotos zu, auf denen ihre Familien zu sehen sind, die ebenfalls bedroht werden. Es bleibt ihnen somit keine andere Wahl, als die Forderungen des Auftraggebers zu erfüllen.
Nachdem der Auftrag ihrer Auffassung nach erledigt ist, versuchen sie mehr über den geheimnisvollen Auftraggeber zu erfahren und als sie die Informationen haben, überlegen sie, wie es weitergehen soll. Frauke jedoch wagt eine eigenwillige, nächtliche Aktion, bei der sie ums Leben kommt. Nach und nach verwickeln sich die drei Anderen immer mehr in das Netz, das von ihrem Auftraggeber gewoben wird und haben nicht die kleinste Ahnung, wie hoch die Gefahr für sie ist.
Das Ende dieses Thrillers ist unerwartet, erschreckend und schockierend, jedoch auch logisch.
*
Dvrenkar verfügt über einen ungewöhnlichen und doch fesselnden Schreibstil. Durch das Einbinden einzelner Kapitel, die mit "DU" überschrieben sind, wird der Leser in das Gesamtgeschehen eingebunden. Je weiter man das Buch liest, umso mehr wird über die Protagonisten enthüllt und auch über die Beweggründe des Auftraggebers. Schuld, selbst gewählt oder von anderen auferlegt, Vergebung, "Entschuldigung" und Gründe, die gegen einen "Entschuldigungsdienst" sprechen, werden eindringlich und auch erschreckend geschildert. Neben dem Thema Schuld und Vergebung ist auch das Thema "Päderasten" im Buch enthalten, teilweise drastisch werden Jugenderinnerungen beschrieben, die einem beim Lesen mehrfach die Gänsehaut über den gesamten Körper jagen.
Das einfach gehaltene Cover mit einem haptischen Schriftzug ist gut gewählt und erfasst das Thema gut. Daher insgesamt für diesen Thriller 5 Sterne.

Zwielichtlande: Schattentochter

Mit dem Buch Zwielichtlande: Schattentochter hält eine neue Autorin Einzug in den Lyx Verlag.
*
Im Prolog erfährt der Leser, wie der Schattenmann und eine Sterbliche sich verlieben und letztendlich ein Kind aus dieser Liebe entsteht.
Die eigentliche Geschichte geht dann um das Kind der Beiden, Talia, die mit der ihr vererbten Kraft und den Gaben vorerst nichts anzufangen weiß. Sie versteckt sich vor den Geistern, die sie jagen und einfangen wollen, indem sie Schatten um sich zieht und somit nicht sichtbar ist. Hierbei wird sie von Adam gerettet und er erkennt, dass sie mit ihrem Schrei den Vater rufen kann, der die Geister dann in die Welt der Toten befördert.
Diese Fähigkeit möchte er erforschen und nutzen, denn sein Bruder, der Vater und Mutter umgebracht hat und nun selbst ein Geist ist, kann nicht sterben und versucht immer wieder sich von Menschen zu nähren. Einschlossen im Sitz der Firma von Adam soll er dort so lange bleiben, bis Adam eine Lösung des Problems gefunden hat.
Ein Freund Adams, Spencer, hat ebenfalls Interesse an Talia, jedoch stellt sich im Laufe der Geschichte heraus, dass er nicht auf der Seite von Adam steht, sondern auf der des Kommitees, das sich mit den Geistern arrangiert.
Einige Freunde und auch Feinde finden im Laufe des Buches den Tod, es stellt sich heraus, dass Talia eine Todesfee (Banshee) ist und daher über die Gabe verfügt, Geister mithilfe ihres Vaters ins Jenseits zu befördern. Außerdem kann sie in die Zukunft sehen, wenn sie sich in die Schatten hüllt. Trotzdem kann sie weder den Tod der Freundin Patty noch den von Cusco verhindern. Adam verfolgt unweigerlich und egoistisch sein Ziel, seinen Bruder zu töten und nimmt dabei nicht immer Rücksicht auf Talia, obwohl sich zwischen ihnen zarte Bande entwickeln.
Die Geschichte entwickelt sich im letzten Drittel des Buches doch recht rasant und lässt dadurch einige Dinge offen und unklar, so dass man sich ein paar mehr Seiten und Erklärungen wünscht.
*
Das Buch lässt sich recht flüssig lesen, es ist gut geschrieben und eröffnet für Fantasy Fans einen neuen Bereich, indem es sich mit Geistern, dem Schattenmann, der Zwischenwelt zwischen Tod und Leben und Feen beschäftigt.
Das Cover ist gut gewählt, es zeigt doch bereits die Intension der Autorin.
Aus dem Schluss ist zu schließen, dass es einen oder mehrere Folgebände geben wird, jedoch muss ich für mich persönlich sagen, dass ich mir diese nicht unbedingt kaufen würde.