Zitat des Tages

Montag, 29. September 2014

Zerrissen - Natalie Schauer



In der Kurzgeschichte Zerrissen erzählt die Autorin Natalie Schauer die Geschichte von Charlotte, Ian, Isabella und Niklas.

Die Geschichte beginnt in der Vergangenheit, Charlotte trinkt, ist einsam und hat ihren Sohn NIklas verloren. Niemand glaubt mehr, dass das Kind noch lebt und sie verzweifelt immer mehr an der Situation, die zum Verlust des Kindes geführt hat. Sie fühlt sich zerrissen, einsam, hilflos, schämt sich, denn als ihr Sohn Niklas verschwunden ist, war sie bei ihrem Geliebten Raoul

In dem zweiten Teil spielt die Kurzgeschichte in der Gegenwart, sie beginnt mit dem Aufenthalt von Charlotte in der psychatischen Anstalt, in der sie untergebracht wurde, nachdem sie versucht hat, Raoul, ihren ehemaligen Geliebten, umzubringen. Sie macht eine Entziehungskur und lernt dabei Isabella kennen, die ehemalige Polizisten, die ebenfalls ein Alkoholproblem hat. Sie bittet sie, ihr dabei zu helfen, ihre Unschuld zu beweisen und ihren Sohn zu finden. Nur widerwillig beginnt Isabella mit den Recherchen, doch nach und nach verstrickt sie sich mehr und mehr in die Geschichte und letzendlich hilft sie zusammen mit einem ehemaligen Kollegen Charlotte dabei, zu beweisen, dass ihr Sohn noch lebt.

Es ergeben sich mehrere Hinweise und am Ende erkennt der Leser, dass Charlottes Schicksal eng mit dem von Isabella verwebt wurde.

In der Ich-Form erzählte, eindrucksvolle Kurzgeschichte, die stimmig ist und zu einem unvermuteten Ende führt. Insgesamt ist die GEschichte gelungen, jedoch sind einige Passagen etwas langatmig und einige Informationen sind vorhanden, jedoch wie Isabella, die Charlotte hilft daran kommt, ist nicht eindeutig beschrieben. Auch das Ausscheiden von Isabella aus dem aktiven Polizeidienst und ihre immer noch vorhandenen KOntakte sind ok, allerdings denke ich, dass die Informationen, die sie im Buch bekommt, im tatsächlichen Leben nicht so einfach zu bekommen sind.

Der SChreibstil ist gut zu lesen, das Cover nimmt das Thema des sich zerrissen fühlens auf und ist somit gut gewählt. Insgesamt erhält diese Geschichte von mir 4 Sterne, da einige Dinge doch nicht hunderprozentig sind, jedenfalls in meinen Augen.

Trotz allem eine empfehlenswerte Kurzgeschichte

Bildquelle: www.amazon.de

Sonntag, 28. September 2014

Erins bunte Steine - Kate Dakota (Band 2 der Prescott-Geschichte)



Mit Band 2 der Geschichten um die Prescott Familie stellt Kate Dakota nunmehr die Geschichte rund um das "Küken" der Familie vor, Erin Prescott.

In Erins bunte Steine lernt der Leser erneut die Familie Prescott kennen, erneut führen mehrere Handlungsstränge und Ereignisse nach und nach zum Ende der Geschichte.

Erin, die Ärztin mit einem Anschluss - Studium Kunst, ist mit ihren Eltern und ihrenm Bruder James und dessen Verlobter Amelie in Dresden, um dort die Hochzeit von James und Amelie vorzubereiten. Dort begegnet sie, wider Erwarten, ihrem Schwarm Donovan, der sie vor kurzer Zeit sehr verletzt hat. Und Erin hat nichts besseres zu tun, als Donovan nach einem hitzigen Wortgefecht ein blaues Auge zu verpassen. Sie ist impulsiv, verliebt, zweifelt an sich und sammelt grüne und blaue Steine. Nur aus Donovan wird sie nicht schlau. Dieser verheimlich ihr etwas, das spürt sie und je mehr sie ihn bedrängt, umso mehr zieht er sich zurück. Doch Erin wäre nicht Erin, wenn sie sich mit einer Abfuhr zufrieden geben würde. Geplagt von Selbstzweifeln, von einem geringen Selbstwertgefühl und ihrer Liebe zu Donovan lässt sie nichts unversucht, ihn dazu zu bewegen, ihr sein Geheimnis zu eröffnen.

Donovan versucht derweil, Erin zu schützen, vor einer unheimlichen Stalkerin, die bereits seinen Vater und seine Mutter bedroht und verfolgt hat. Und genau aus diesem Grund verschweigt Donovan Erin, was ihn beschäftigt und was genau er vor ihr zu verbergen hat. Doch nach und nach nähern sich Donavan und Erin an, letztendlich verrät er ihr sein Geheimnis und bringt sie und sich damit ungewollt in Gefahr.

Erins bunte Steine ist der zweite Band aus der Prescott Reihe, diesmal liefert Kate Dakota einen Krimi ab. Dieser ist wieder gelungen. Die Familie Prescott, die in diesem Band um die Mutter von Silvia Prescott ergänzt wird und um einen geheimnisumwobenen Bruder, zeigt sich wieder von ihrer besten Seite. James und Amelie sind ebenfalls wieder dabei, auch Wills, Silvias Ehemann und die schlagfertigen Brüder Bill und Ruben tauchen auf, tun alles, um das Küken Erin zu beschützen und sie vor Unglück zu bewahren. Auch in diesem Buch finden sich erneut witzige, nachdenkliche und erfreuliche Konversationen zwischen den Protagonisten, die sich jedoch von denen aus Band 1 abheben.

Kate Dakota gelingt es, die Geschichte rund um die Familie Prescott auszubauen und die einzelnen Charaktere hervorragend darzustellen. Je mehr man liest, umso mehr gewinnen die Protagonisten das Herz des Lesers.

Die Kapitellänge ist ausgewogen und gut lesbar, das Cover, erneut eine Zeichnung, passt zum Buch, der Sinn des Covers eröffnet sich dem Leser nach und nach mit der Legende der Steine, die Erin sich zu eigen gemacht hat.

Fazit: Auch dieses Buch hat mich in den Bann gezogen und ich bin bereit für mehr Geschichten rund um die Prescotts. Ein Cliffhanger am Ende macht die Türe zum nächsten Buch auf, es bleibt abzuwarten, wie die Geschichte rund um Silvia und Wills Prescott und ihre Kinder weitergehen wird.

Auch hier sind 5 Sterne eine angemessene Bewertung, denn dieses Buch hebt sich, als Mischung aus Krimi, Familiengeschichte und Liebesdrama gut von den standartisierten Werken ab.

Ich danke Kate, dass ich dieses Buch lesen durfte und hoffe, es ist bald Dezember und der dritte Band ist da

Montag, 22. September 2014

Steal my heart : Mitternachtssonne - Emilia Lucas


Produktinformation

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 349 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 59 Seiten
Verlag: Feelings; Auflage: 1 (10. September 2014)

Mit dem ersten Band Steal my heart : Mitternachtssonne startet die Autorin Emilia Lucas eine neue Reihe, die aus sechs Bänden besteht.

Im ersten Band lernt der Leser die Protagonisten Ina, Skilehrerin und Josh kennen, die sich auf einer Kreuzfahrt im Norden kennen und lieben lernen. Beide wollen nur eine Affäre, die die Zeit der Kreuzfahrt nicht überdauern soll und kann, denn dazu sind sie zu weit auseinander, Ina in München, Josh in London. Doch es kommt, wie es kommen muss, Ina verliert ein wenig ihr Herz an Josh und will nur die Erinnerung an die gute Zeit und den guten Sex mit Josh mit nach Hause nehmen.

Im ersten Band der Serie erhält der Leser einige Informationen zu den Protagonisten der Reihe, alles nur häppchenweise, so dass die Geschichte interessant bleibt. Die Protagonisten sind interessant, die Geschichte enthält einen angemessenen Teil an Erotik. Dieser wird jedoch nicht plump dargestellt, obwohl die Schreibweise von Emilia Lucas doch recht direkt ist. Es besteht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den erotischen Szenen und Landschaftsbeschreibungen, so dass man diese Geschichte gut lesen kann.

Einige wenige Begebenheiten erscheinen etwas unwahrscheinlich, jedoch sei der Autorin die Phantasie gelassen, ob dies tatsächlich so stattfinden kann, darf / soll der Leser dann selbst herausfinden

Das erste Buch des Serials lässt sich gut und schnell lesen, erweckt auch mehr Interesse darauf, wie die Geschichte um Ina und Josh weitergehen wird.

Wegen einiger in meinen Augen leicht unglaubwürdig erscheinenden Szenen erhält der erste Band 4 von 5 Sternen und ich bin gespannt, wie die Geschichte weitergehen wird.

Bildquelle und Produktinformationen: www.amazon.de

Sonntag, 21. September 2014

Alia - Der schwarze Stern - C.M. Spoerri (Band 2)


Produktinformation

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 686 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 391 Seiten
Verlag: AAVAA Verlag (1. Juli 2014)

Mit dem zweiten Band Alia - Der schwarze Stern nimmt die Autorin C.M. Spoerri die Leser erneut mit in die magische Welt um Alia und den Elf Reyvan.

Nach der erfolgreichen Flucht aus dem magischen Zirkel machen sich Alia und Reyvan auf in die Eiswälder. Sie suchen den schwarzen Magier, der Alia damals gerettet hat und er soll ihnen helfen, das Geheimnis um Alia und ihre Herkunft zu erforschen.
Bei der Reise lernt Alia mehr über sich und über die magischen Wesen, die hier leben. So erfährt sie, dass sie als Kind der dunklen Mächte keine Angst vor den meisten magischen Wesen hier haben muss, denn man achtet sie. Weshalb wird jedoch nicht sofort eröffnet. Und die Reise führt sie zu Zaron, dem Magier, der einst das Kind Alia gerettet hat und sie im magischen Zirkel bei einem guten Ehepaar untergebracht hat. Dieser Magier entpuppt sich als Xenos Bruder, auch er kann schwarze Magie wirken und wurde von Xenos verbannt. Zuerst verweigert er seine Hilfe, doch als Alia ihm die Nachricht ihrer Mutter zeigt, erklärt er sich nach einer Bedenkzeit bereit, ihr weiterzuhelfen. Mit seiner Hilfe gelingt es, Alias magisches Potential zu erwecken. Doch damit ist er nicht nur mit Alia verbunden, sondern muss mit Reyvan und Alia fliehen, denn sein Bruder wird die Magie, die Zaron nutzte, bemerkt haben und ihn aufspüren wollen. Die Gruppe findet Unterschlupf bei den Zwergen und dort trainiert Zaron mit Alia und es wird immer deutlicher, dass Alia etwas für ihn empfindet und er für sie. Nach zwei Wochen müssen sie aufbrechen, Magier des Zirkels nähern sich und so machen sie sich auf nach Heystedt, dort wollen sie sehen, wie sich die zweite Prophezeiung der Mutter erfüllen lässt.

Auch in Heystedt treten unerwartet HIndernisse auf und Maryo, ein elfischer Pirat und Schiffseigner nimmt sie gegen Zahlung einer nicht unbeträchtlichen Summe mit zu seiner Elfenköniging. Dort erwartet Alia, Reyvan und Zaron ein neues Abenteuer und auch neue Verwicklungen, mit denen man als Leser nicht rechnen konnte.

Der Autorin gelingt es auch mit diesem Band, den Leser in Windeseile in die magischen Welt von Alia zu bringen. Die Protagonisten sind liebenswert, toll gezeichnet, die Welt ist wunderbar und bildhaft beschrieben und es gelingt mühelos, sich in diese Welt zu versenken. Neue interessante Wesen, neue magische Welten und viele interessante Ereignisse führe den Leser durch die Welt von Alia und ihren Begleitern. Gleizeitig erfährt man mehr über Alia, Reyvan und Zaron, über ihr Mit- und Gegeneinander. Eine gesunde Portion Liebe spielt genauso eine Rolle wie die Entwicklung Alias und ihrer Magie, ihr Schicksal zieht den Leser in den Bann.

C.M. Spoerri gelingt es, den Leser zu begeistern, der Schreibstil ist wunderbar zu lesen und die magische Welt ist toll dargestellt. Alias Reise und ihr Schicksal gehen weiter, nun mit anderen Wegbegleitern und es bleibt abzuwarten, was ihr in Band drei widerfahren wird.

Auch dieses Buch hat 5 von 5 Sternen mehr als verdient, ich danke C.M. Spoerri für das Buch und freue mich auf den nächsten Band. Eine Geschichte die süchtig macht und ich kann es kaum erwarten, weiter zu lesen.

Produktinformation und Bildquelle: www.amazon.de

Montag, 8. September 2014

Keine Angst, es ist nur Liebe - Marlies Zebinger


Produktinformation

Taschenbuch: 334 Seiten
Verlag: FeuerWerke Verlag; Auflage: 1.0 (1. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3945362040
ISBN-13: 978-3945362044

Klappentext:

Anna hat Angst vor so ziemlich allem, besonders vor der Liebe. Dieser hat sie eigentlich bereits abgeschworen – sie hält nichts mehr von rosaroten Brillen, Bauchkribbeln oder schmachtenden Blicken. Bloß nicht!

Doch plötzlich ist da Matts. Er vertraut auf sein Gefühl und bittet Anna, sieben erstaunliche Angstbewältigungsaufgaben zu lösen. Denn er vermutet, dass es nur die Angst ist, die ihr im Wege steht. Überraschenderweise ist Anna einverstanden und begibt sich mit kleinen Schritten, die von ganz alleine immer größer werden, auf die befreiende Suche nach sich selbst - und damit auch auf die Suche nach der Liebe ihres Lebens...

Begleiten Sie die tollpatschige & sarkastische, aber gerade deshalb irrsinnig liebenswerte & lustige Anna auf ihrer aufregenden Entdeckungsreise zurück zu sich selbst und hin zur Liebe

Mit einem ihr eigenen Schreibstil, an dem man sich zuerst einmal gewöhnen muss, gelingt es der Autorin Marlies Zebinger, den Leser in ihren Roman einzubeziehen, was noch durch die Schreibweise aus der "Ich".Perspektive unterstützt wird. Beim Lesen versetzt man sich mehr und mehr in die Protagonistin und kann daher auch einiges, was in dem Roman angesprochen wird, besser nachvollziehen. Die gewählten Protagonisten der Geschichte sind gut gezeichnet, Menschen aus dem tatsächlichen Leben, mit denen man sich identifizieren kann, die man versteht, mit denen man mitfühlt und die man auch gut verstehen kann. Und das Buch ist teilweise auch etwas beklemmend, was an dem Thema des Buches liegt und dem Umgang mit diesem. Gelegentlich stehen Tränen in den Augen, ein beklemmendes Gefühl und auch Traurigkeit machen sich beim Lesen bemerkbar, jedoch darf dies auch nicht ausbleiben bei einem solchen Thema.

Besonders mutig finde ich, dass die Autorin ihr eigenes Erlebnis in diesem Roman verarbeitet, einfach ist dies sicher nicht gewesen und dafür zolle ich ihr höchsten Respekt. Sie zeigt in ihrem Roman, dass man nicht aufgeben soll und darf, dass es Dinge gibt, die dafür Sorgen, dass man wieder einen Weg nach oben findet und trotz der Thematik, den Ängsten und einigen beklemmenden Momenten fehlt es dem Buch auch nicht am Humor, so dass sich hier eine ausgewogene Mischung findet.

Und welche Frau hätte nicht gerne einen Matts um sich herum, ein bisschen Träumerei darf also auch nicht fehlen.

Dieser Roman hat mich überzeugt, er enthält alles, was ein guter und auf der Realität basierender Roman benötigt, eine MIschung aus unterhaltsamen, beklemmenden, berührenden, zum Weinen bringenden und zum Nachdenken anregenden Passagen und eine Auseinandersetzung mit dem Thema "Angst", ein Roman, den man auch ein zweites Mal lesen kann und den ich nur vorbehaltlos jedem interessierten Leser ans Herz legen kann.

Bildquelle und Produktinformation www.amazon.de

Dienstag, 2. September 2014

Gefährliches Versprechen: Absecon 1 - Stephanie Linnhe


Produktinformation

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3247 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 420 Seiten

Mit ihrem Roman Gefährliches Versprechen: Absecon 1 entführt die Autorin Stephanie Linnhe den Leser in die nahe Zukunft in eine neue Welt mit neuen Vampiren.

In London in naher Zukunft hat der Vampirrat seinen Sitz, er folgt alten jahrhundertelang befolgten Regeln und diese werden energisch von dem Ratsmitglied Lorcan vertreten.

Vampire leben und arbeiten neben den Menschen innerhalb und außerhalb Großbritanniens, sie sind anerkannt, jedoch nicht wirklich geachtet und viele Dinge, die die Vampire betreffen, werden in speziellen Gesetzen geregelt. Viele Menschen stehen der Situation skeptisch gegenüber, andere jedoch sind dieser Welt und den Vampiren gegenüber aufgeschlossen und wollen mehr erfahren. Zu diesen Menschen gehört Madison, die tagsüber bei einem Rundfunksender arbeitet und nachts Vampiren hilft, die das Land wegen der durch die Gesetze erfolgten Einschränkungen verlassen wollen. Dabei hilft ihnen die Organisation Absecon, die im Verborgenen arbeitet und über ein gutes Netz verfügt.

Ihr erster eigener Auftrag bringt Madison mit Nicolae Cole zusammen, der mit LIly , einer frisch gewandelten jungen Frau das Land verlassen will. Nicolae verbirgt einen Teil seiner Geschichte vor Madison, wodurch sich ungeahnte Probleme ergeben. Auch Sergius, ein Bekannter aus Nicolaes Zeit in den USA, sorgt bei ihm und innerhalb der Gemeinde der Vampire für Unruhe. Was ein einfacher Auftrag werden sollte, entwickelt sich im Lauf der Geschichte zu einer spannungsgeladenen Flucht, die von allen Beteiligten Tribut fordert.

Mit dem Auftakt der Reihe ist es Stephanie Linnhe gelungen, ein wunderbares Buch abseits der im Moment im Handel üblicherweise erhältlichen Vampirromane zu schaffen.

Die Geschichte um Madison, Nicolae und Absecon ist rundum gelungen. Die Protagonisten sind wunderbar beschrieben, mit Eigenarten, mit einigen wenigen bereits bekannen Vampireigenschaften. Jede der Figuren birgt ein mehr oder weniger gut gehütetes Geheimnis und dieses wird nach und nach im Laufe der Geschichte bekannt.
Der Verlauf der Geschichte ist toll geschrieben, einmal begonnen, mag man das Buch nicht mehr aus der Hand legen, der Schreibstil ist flüssig, die Geschichte hat einen sehr guten Spannungsbogen.

Das Buch hebt sich sehr positiv von den sonst üblichen Büchern rund um Vampire ab, weder kommen besonders viele Blutszenen noch Bettszenen darin vor, was mir persönlich positiv aufgefallen ist.

Und am Ende ist da noch der Cliffhanger, der mich hoffen lässt, dass ich auf Band 2 nicht allzulange warten muss, denn ich würde zu gerne wissen, wie es mit Madison, Nicolae und Absecon weitergehen wird.

Ich danke dem bookshouse Verlag, der mir das Lesen dieses Buches ermöglicht hat.

Bildquelle und Produktinformation: www.amazon.de