Zitat des Tages

Sonntag, 28. September 2014

Erins bunte Steine - Kate Dakota (Band 2 der Prescott-Geschichte)



Mit Band 2 der Geschichten um die Prescott Familie stellt Kate Dakota nunmehr die Geschichte rund um das "Küken" der Familie vor, Erin Prescott.

In Erins bunte Steine lernt der Leser erneut die Familie Prescott kennen, erneut führen mehrere Handlungsstränge und Ereignisse nach und nach zum Ende der Geschichte.

Erin, die Ärztin mit einem Anschluss - Studium Kunst, ist mit ihren Eltern und ihrenm Bruder James und dessen Verlobter Amelie in Dresden, um dort die Hochzeit von James und Amelie vorzubereiten. Dort begegnet sie, wider Erwarten, ihrem Schwarm Donovan, der sie vor kurzer Zeit sehr verletzt hat. Und Erin hat nichts besseres zu tun, als Donovan nach einem hitzigen Wortgefecht ein blaues Auge zu verpassen. Sie ist impulsiv, verliebt, zweifelt an sich und sammelt grüne und blaue Steine. Nur aus Donovan wird sie nicht schlau. Dieser verheimlich ihr etwas, das spürt sie und je mehr sie ihn bedrängt, umso mehr zieht er sich zurück. Doch Erin wäre nicht Erin, wenn sie sich mit einer Abfuhr zufrieden geben würde. Geplagt von Selbstzweifeln, von einem geringen Selbstwertgefühl und ihrer Liebe zu Donovan lässt sie nichts unversucht, ihn dazu zu bewegen, ihr sein Geheimnis zu eröffnen.

Donovan versucht derweil, Erin zu schützen, vor einer unheimlichen Stalkerin, die bereits seinen Vater und seine Mutter bedroht und verfolgt hat. Und genau aus diesem Grund verschweigt Donovan Erin, was ihn beschäftigt und was genau er vor ihr zu verbergen hat. Doch nach und nach nähern sich Donavan und Erin an, letztendlich verrät er ihr sein Geheimnis und bringt sie und sich damit ungewollt in Gefahr.

Erins bunte Steine ist der zweite Band aus der Prescott Reihe, diesmal liefert Kate Dakota einen Krimi ab. Dieser ist wieder gelungen. Die Familie Prescott, die in diesem Band um die Mutter von Silvia Prescott ergänzt wird und um einen geheimnisumwobenen Bruder, zeigt sich wieder von ihrer besten Seite. James und Amelie sind ebenfalls wieder dabei, auch Wills, Silvias Ehemann und die schlagfertigen Brüder Bill und Ruben tauchen auf, tun alles, um das Küken Erin zu beschützen und sie vor Unglück zu bewahren. Auch in diesem Buch finden sich erneut witzige, nachdenkliche und erfreuliche Konversationen zwischen den Protagonisten, die sich jedoch von denen aus Band 1 abheben.

Kate Dakota gelingt es, die Geschichte rund um die Familie Prescott auszubauen und die einzelnen Charaktere hervorragend darzustellen. Je mehr man liest, umso mehr gewinnen die Protagonisten das Herz des Lesers.

Die Kapitellänge ist ausgewogen und gut lesbar, das Cover, erneut eine Zeichnung, passt zum Buch, der Sinn des Covers eröffnet sich dem Leser nach und nach mit der Legende der Steine, die Erin sich zu eigen gemacht hat.

Fazit: Auch dieses Buch hat mich in den Bann gezogen und ich bin bereit für mehr Geschichten rund um die Prescotts. Ein Cliffhanger am Ende macht die Türe zum nächsten Buch auf, es bleibt abzuwarten, wie die Geschichte rund um Silvia und Wills Prescott und ihre Kinder weitergehen wird.

Auch hier sind 5 Sterne eine angemessene Bewertung, denn dieses Buch hebt sich, als Mischung aus Krimi, Familiengeschichte und Liebesdrama gut von den standartisierten Werken ab.

Ich danke Kate, dass ich dieses Buch lesen durfte und hoffe, es ist bald Dezember und der dritte Band ist da